HypnoVR©: die erste medizinische Hypnoselösung, die virtuelle Realität verwendet, um das Angstempfinden von Patienten bei Zahnbehandlungen zu verringern

HypnoVR©: die erste medizinische Hypnoselösung, die virtuelle Realität verwendet, um das Angstempfinden von Patienten bei Zahnbehandlungen zu verringern

Diese Software-Lösung ist eine nicht-medikamentöse Alternative, die als Ergänzung zu anderen Sedierungs- und Analgesietechniken eingesetzt werden kann (1)

Anlässlich der jährlichen Tagung des Verbands der französischen Dentalindustrie (Association Dentaire Française, ADF) geben Pierre Fabre Oral Care (PFOC), Marktführer für Mund- und Zahnhygieneprodukte in Apotheken, und das französische Start-up HypnoVR, das auf die Entwicklung von Lösungen zur medizinischen Hypnose durch virtuelle Realität spezialisiert ist, die Vereinbarung eine Partnerschaft bekannt, um Zahnchirurgen die innovative Lösung HypnoVR© anzubieten, mit der Stress und Angst im Behandlungssaal reduziert werden können.

Im Rahmen dieser Vereinbarung soll die Einführung von HypnoVR bei Zahnärzten beschleunigt werden, indem man auf das große Netzwerk der medizinischen Partner von Pierre Fabre Oral Care zurückgreift. Mit diesem neuen Produkt erweitert PFOC gleichermaßen sein Serviceangebot und garantiert die exklusive Bewerbung dieser innovativen Lösung.

Für eine entspannte Atmosphäre zwischen Patient und Zahnchirurg

Nach einer Studie(2) des Französischen Verbands für Zahn- und Mundpflege hat jeder zweite Patient Angst bei einer Zahnbehandlung. Dies kann sogar dazu führen, dass einige Patienten den Zahnarztbesuch meiden oder möglichst lange hinauszögern. Pierre Fabre Oral Care ist ein Vorreiter in puncto Wohlbefinden und Gelassenheit beim Zahnarzt und verfügt bereits über umfassende Erfahrung auf diesem Gebiet. 2016 startete das Labor mit „J‘aime mon dentiste“ („Ich mag meinen Zahnarzt“) sein erstes Serious Game. Dieses Programm ermöglichte es Zahnchirurgen und ihren Teams, mit der Angst der Patienten bereits ab ihrer Ankunft im Wartezimmer angemessen umzugehen. Heute bekräftigt Pierre Fabre sein Engagement in dieser Hinsicht, indem es seinem Netzwerk mit HypnoVR eine Alternative zur pharmakologischen Sedierung anbietet, die sowohl Patienten als auch Zahnärzten zahlreiche Vorteile bietet.

Wir ergänzen damit unser Sortiment in den Bereichen Gesundheitsprodukte und Mund- und Zahnhygiene und bieten den Medizinern gleichzeitig einen neuen Service. Wir freuen uns sehr über diese Partnerschaft, die uns sowohl vom innovativen Aspekt aus als auch in puncto erhöhter Komfort und Wohlbefinden für Patienten und Ärzte sehr gereizt hat. Dr. Pierre-Marie Voisin, Leiter für medizinisches Marketing bei Pierre Fabre Oral Care.

HypnoVR© – ein innovatives Produkt, das von zwei Anästhesisten und Hypnosetherapeuten entwickelt wurde

HypnoVR© ist eine Software, die von den beiden Ärzten Chloé Chauvin und Denis Graff sowie Nicolas Schaettel, seinerseits Experte für neue Technologien, entwickelt wurde. Sie basiert auf den Verfahren der medizinischen Hypnose, deren Nutzen bei der Behandlung von Angst vor zahnärztlichen Eingriffen bereits nachgewiesen wurde(3). Die Hypnose wird mit virtueller Realität kombiniert, deren Vorteile bei Schmerzbehandlungen in der Zahnarztpraxis ebenfalls bereits belegt sind(4). HypnoVR© bietet zahlreiche Vorteile und verstärkt diese durch ein spezifisches Verfahren und ein entsprechendes Tool. So entsteht daraus ein Medizinprodukt, mit dem man Patienten für die gesamte Dauer eines stressigen und angsteinflößenden Eingriffs in einen veränderten Bewusstseinszustand versetzen kann.

Ausgehend von der Feststellung, dass 80 Prozent der Menschen empfänglich für Hypnose sind, ist es unser Ziel, dieses Verfahren mithilfe der virtuellen Realität der Allgemeinheit zugänglich zu machen und es als nicht-medikamentöse, ergänzende Alternative zu anderen Sedierungs- und Analgesietechniken zu etablieren. In mehreren Studien konnte nachgewiesen werden, dass HypnoVR für einen maximalen Komfort von Patienten und Zahnärzten das Stress- und Angstempfinden reduziert. Nicolas Schaettel, Mitbegründer von HypnoVR.

Über eine benutzerfreundliche Plattform kann der Hypnosetherapeut innerhalb weniger Sekunden einen für seine Behandlung geeigneten Hypnosetext auswählen und die Dauer der Sitzung festlegen. Der Patient kann dann zwischen verschiedenen faszinierenden Grafikumgebungen und mehreren originellen Kompositionen aus der Musiktherapie auswählen, bevor ihm das Gerät schließlich aufgesetzt wird, um mit der Hypnose zu beginnen.
Die Patienten tauchen mit allen Sinnen in die andere Realität ein und nehmen so die angstauslösenden Stimuli im Behandlungsraum nicht mehr wahr, während der Arzt den Eingriff in aller Ruhe durchführen kann.

Seit mehr als drei Jahren kann die Software HypnoVR© ihre Vorteile für verschiedene medizinische Indikationen und Verfahren durch retrospektive klinische Studien, die auf Medizinkongressen vorgestellt wurden, insbesondere für die Fachgebiete Kinderchirurgie(5), Zahnchirurgie(6) und künstliche Befruchtung(7) stets aufs Neue unter Beweis stellen. HypnoVR© zählt zu den zertifizierten Medizinprodukten der Klasse I und ist für Erwachsene sowie Kinder ab 13 Jahren vorgesehen. Bei psychiatrischen oder psychologischen Störungen wie der Klaustrophobie, bei psychotischen Störungen, einer unkontrollierten Epilepsie und bei Seh- oder Hörstörungen, die die Nutzung von virtueller Realität unmöglich machen, ist die Anwendung kontraindiziert.

1- Insbesondere MEOPA (Mélange équimolaire oxygène protoxyde d’azote): ein farbloses, geruchsneutrales Gasgemisch, das zu 50 Prozent aus Sauerstoff und zu 50 Prozent aus Lachgas besteht und eingeatmet wird. Dieses Gas hat eine angstlösende Wirkung und sorgt für eine weitgehende Schmerzunempfindlichkeit.
2- Pratiques Dentaires (UFSBD) – Juni 2013: „Faire face à l’anxiété en omnipratique“
3- Barbara Atzori, Rosapia Lauro Grotto, Andrea Giugni, Massimo Calabrò, Wadee Alhalabi and Hunter G. Hoffman*: „Virtual Reality Analgesia for Pediatric Dental Patients“
4- Halsband, U., Wolf, T.G.: „Functional Changes in Brain Activity after Hypnosis in Patients with Dental Phobia“, Journal of Physiology – Paris (2016)
5- T. Arat MD, Guilbert MD, C. Chauvin , N. Tuzin, I.Talon, P.Diemunsch: „Influence d’un accompagnement hypnotique par la réalité virtuelle sur la stratégie anesthésique chez l’enfant opéré d’une chirurgie pour pose ou dépose de chambre implantable en ambulatoire : étude rétrospective“
6-  F. Clauss, L. Bertagnolio, S. Jung, M. Strub, P. Sadonès, C. Chauvin et M.-C.: „Manière Protocole de réalité virtuelle pour la prise en charge du patient anxieux : applications cliniques et résultats d’une étude pilote menée à l’Unité Fonctionnelle d’Odontologie Pédiatrique de Strasbourg“
7- Vinee G., Faitot V., Chauvin C., Graff D., Diemunsch P.: „Étude pilote pour l’utilisation de l’hypnose en réalité virtuelle lors des ponctions ovocytaires. Poster Journée Francophone de l’Hypnose“, Februar 2019

Share this :
En haut